Trainingslager Riccione

Zur Vorbereitung auf die anstehende Freiluftsaison ging es auch in
diesem Jahr über Ostern wieder nach Riccione ins Trainingslager, vom
17.04. – 27.04. Nach 12 Stunden Busfahrt konnten am 18.04. die Zimmer in
Riccione bezogen werden, bevor es am Nachmittag auch schon zur ersten
Trainingseinheit ins Stadion ging. Zum Auftackt standen, nach der langen
Busfahrt, lockere Koordinationsübungen sowie ausgiebige Dehn- und
Lockerungsübungen auf dem Programm.

Am Karfreitag stand die erste Doppeleinheit an. Eine Trainingseinheit am Vormittag am Strand und eine weitere am Nachmittag im Stadion. Hürdentechnik und Sprint waren die Trainingseinheiten am Samstagmorgen. Vor dem Ostermenü am Sonntag ging es noch an den Strand vor der Haustür. Neben Stabilisierungsübungen wurden im tiefen Sand verschiedene Sprungserien durchgeführt. Nach den ersten Trainingseinheiten war der Ostersonntag für die Jungs und Mädels zur freien Verfügung, was zum Beachvolleyballspielen genutzt wurde.

In den folgenden Trainingseinheiten wurde je nach Schwerpunkt unserer Jungs und Mädels weiter an der Technik im Hürdenlauf, dem Weitsprung und im Speerwurf gearbeitet. Mit unserem Ausflug am Mittwoch kam auch der kulturelle Teil nicht zu kurz.

Mit dem Bus ging es ins Hinterland von Riccione, nach Urbino. Bereits im 6. Jahrhundert war Urbino eine strategisch wichtige Stadt und ist seit dem frühen 16. Jahrhundert neben einer Universitätsstadt auch die Geburtsstadt des Renaissance-Künstlers Raffael. Nachdem wir die Stadt auf eigene Faust erkundet hatten, ging es weiter nach Gemmano zur Höhle “Onferno”.

Nach dem Ruhetag wurde die Spikes erneut geschnürt für weiter Sprint- und Sprungeinheiten im Stadion von Riccione. Ausgepowert und gut vorbereitet für die anstehende Saison ging es nach neun Trainingstagen in der Nacht von Freitag auf Samstag dann wieder nach Hause.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.